Warum die Linksfraktion im Rat der Stadt nicht einfach „nein“ zum Gewerbegebiet sagt

Die Linksfraktion trägt Verantwortung für die Menschen in dieser Stadt und wir möchten, dass es diesen und auch den folgenden Generationen gut geht. Aus diesem Grund entscheiden wir nicht nach Bauchgefühl, sondern machen uns Gedanken.

Wir verstehen die Gegner des Gewerbegebietes und ebenso verstehen wir die Befürworter und mal ehrlich: allen können wir es nicht recht machen, genauso wenig wie die anderen Parteien es allen recht machen können.

Es ist einfach, „nein“ zu sagen, um dann anschließend erstaunt zur Kenntnis nehmen zu müssen, dass die Grundsteuer B steigt oder Einrichtungen in unserer Stadt schließen müssen, weil die Mittel fehlen.

Wir behalten weiterhin im Auge, welche Firmen sich ansiedeln wollen, wie die Menschen beim Entscheid abstimmen und was die Stadt an finanziellem Input braucht, damit sich Werne auch in Zukunft noch all die wichtigen Dinge leisten kann, die für die Menschen in dieser Stadt da sind.

Bücherei, Museum und das Solebad, gegen das wir gestimmt haben, kosten Geld und auch um eine Berufsfeuerwehr kommen wir in naher Zukunft nicht herum. All das muss bezahlt werden.

Daher ist es gefährlich, „nein“ zu sagen, sagen wir doch lieber: „Mal sehen wie die Planungen werden und wie das mit dem Umweltschutz übereingebracht werden soll und ob somit nicht sogar Kompromisse mit der BIN entstehen können, die die Stadt und den Klimaschutz voranbringen können.“

Vielleicht ist das Gewerbegebiet gar nicht so schlimm, vielleicht bringt es Werne nach Vorne und natürlich bleibt da noch die Frage nach der Ausgleichsfläche. Viele Punkte müssen geklärt werden.

Nein ist schnell gesagt, wir wägen lieber ab.

Eure Linksfraktion in Werne, die das Beste für die Menschen und die Stadt jetzt und in Zukunft möchte.

Schönes Wochenende zusammen.

Fraktionsarbeit näher bringen!

Ab August werden wir, jeden ersten Donnerstag im Monat, ein öffentliches Treffen mit den Bürgern und Bürgerinnen dieser Stadt veranstalten. Diese Treffen sollen dazu dienen den Menschen unsere Fraktionsarbeit näher zu bringen und mit ihnen ihre persönlichen Anliegen zu besprechen.
Weitere Informationen folgen.

Unser Fraktionsbericht für Juni 2021

In diesem Monat war es endlich so weit, die Ratssitzung fand nach langer Zeit wieder mit allen Mitgliedern des Stadtrates statt. Das heißt nicht das die Pandemie vorbei ist, doch es gibt einen Lichtblick und macht Hoffnung.

Der Monat war auch sonst voller Termine, Andreas und Martin waren irgendwo immer im Einsatz, doch die Bürger und Bürgerinnen in Werne sind es Wert das man eine vernünftige Politik für die Zukunft macht, damit auch Morgen unsere Stadt eine Chance hat, ob ökologisch, wirtschaftlich, aber auch sozial.

Der größte Erfolg in diesem Monat war, dass unser Antrag zu Menstruationsartikeln einstimmig von allen Parteien angenommen wurde.

Rebekka hat uns als sachkundige Bürgerin verlassen, da sie sich komplett auf den Bundestagswahlkampf konzentrieren möchte.

Im Juli gibt es noch einen Workshop und die Gesellschafterversammlung Werne Marketing, daher gibt es wegen der Sommerpause keinen Ausblick auf den Monat Juli.

Den nächsten Bericht gibt es Ende August, Termine werden Anfang August bekannt gegeben.

Für Fragen stehen wir euch immer gerne zur Verfügung: fraktion@dielinkewerne.de

Für die Fraktion

Andreas und Martin

Lokalpolitik ist mehr…

Lokalpolitik ist nicht nur etwas verändern wollen, die Stadt nach unserer Meinung zu gestalten. Lokalpolitik heißt für unsere Fraktion auch zu helfen, wenn Hilfe gebraucht wird und wenn man ein so schönes handgeschriebenes Dankeschön bekommt, dann hat man alles richtig gemacht. So macht Lokalpolitik Spaß.
Wir wünschen ein schönes Wochenende.

Fraktionsbericht Mai/Juni 2021

Ein Monat geht zu Ende, der viele Termine hatte, ob Online oder in Präsenz, dieses war man in Pandemie Zeiten nicht mehr gewohnt. Für unsere Fraktion ein schönes Gefühl, wieder für Werne in Präsenz da zu sein.

Unser Antrag „Sicherer Hafen“ wurde mit knapper Mehrheit abgelehnt.  Dieses bedeutet nicht, dass es so bleiben soll, wir bleiben dran und werden mit den anderen Parteien reden.

Die Planung für unser Fraktionsbüro gingen weiter, wenn alles funktioniert, können wir nächsten Monat mehr berichten.

Surfwrld und das Gewerbegebiet beschäftigten auch diesen Monat unsere Fraktion, dieses werden wir weiterhin sachlich und mit klaren Vorstellungen beobachten. Eine Firma hat sich den Monat vorgestellt und hat einen positiven Eindruck hinterlassen.

Nach den Sommerferien finden Umstellungen in den Ausschüssen statt, die Fraktion spricht gerade mit Mitgliedern über diese Aufgaben.

Man sieht, ein interessanter Monat, wie er schon lange nicht mehr gewesen ist.

Termine für die Fraktion im Juni 2021

31.05.2021:         Fraktionssitzung um 18:30 Uhr als Onlinemeeting

01.06.2021:         Ausschuss für Schule und Sport um 17:30 Uhr im Kolpingsaal, Alte Münsterstr. 12*

02.06.2021:         Ausschuss für Umwelt, Mobilität und Klimaschutz um 17:30 Uhr im Kolpingsaal, Alte Münsterstr. 12*

07.06.2021:        Fraktionssitzung um 18:30 Uhr als Onlinemeeting

08.06.2021:      Ausschuss für Kultur, Partnerschaften, Stadtmarketing und Brauchtumspflege um 17:30 Uhr im Kolpingsaal, Alte Münsterstr. 12*

09.06.2021:      Betriebsausschuss für den Kommunalbetrieb Werne um 17:30 Uhr im Kolpingsaal, Alte Münsterstr. 12*

14.06.2021:        Fraktionssitzung um 18:30 Uhr als Onlinemeeting

15.06.2021:        Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Wirtschaftsförderung um 17:30 Uhr im Rats- und Bürgersaal des alten Rathauses*

16.06.2021:      Hauptfinanzausschuss um 17:30 Uhr im Rats- und Bürgersaal des alten Rathauses*

17.06.2021:        Betriebsausschuss Bad um 17:30 Uhr im Kolpingsaal, Alte Münsterstr. 12

21.06.2021:        Fraktionssitzung um 18:30 Uhr als Onlinemeeting

22.06.2021:        Rechnungsprüfungsausschuss um 17:30 Uhr im Rats- und Bürgersaal des alten Rathauses*

23.06.2021:        Stadtrat um 17:30 Uhr im Kolpinghaus, Alte Münsterstr. 12

*Ob und wie diese Sitzungen stattfinden, wird euch noch schriftlich auf unseren Seiten mitgeteilt.

Für Fragen stehen wir euch immer gerne zur Verfügung: fraktion@dielinkewerne.de

Für die Fraktion

Andreas und Martin und als sachkundige Bürgerin Rebekka

 

Bericht der Fraktion für April und eine Vorschau auf Mai 2021

Die Pandemie hat auch die Politik in Werne weiter im Griff, dazu kamen noch die Osterferien und Absagen, auch sehr überraschend kurzfristig von Ausschüssen.

Stattgefunden hat die Gesellschafterversammlung Werne Marketing, mit der Entlastung von Frau Brautlecht, da sie bekanntlich nach Soest wechselt.

Ein Gespräch über Wahlplakate in der Innenstadt hat online stattgefunden, welches sich zur nächsten Kommunalwahl wiederholen wird.

Die Mitgliederversammlung, die leider auch online stattfinden musste, war richtig gut besucht.

Des Weiteren haben wir zwei Anträge eingereicht, der erste Menstruation Artikel und der zweite ist der Sichere Hafen, welche in den nächsten Sitzungen behandelt werden.

Termine für die Fraktion im Mai 2021.

05.05.2021: Rechnungsprüfungsausschuss um 17:30 im Kolpingsaal, Alte Münsterstr. 12*

10.05.2021: Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Wirtschaftsförderung um 17:30 Uhr im Kolpingsaal, Alte Münsterstr. 12*

17.05.2021: Fraktionssitzung um 18:30 Uhr (Versammlungsart wird noch bekannt gegeben)

18.05.2021: Ausschuss für Digitalisierung und Bürgerservice um 17:30 Uhr im Rats- und Bürgersaal des alten Rathauses*

19.05.2021: Ausschuss für Soziales, öffentliche Ordnung Integration und Inklusion um 17:30 Uhr im Rats- und Bürgersaal des alten Rathauses*

28.05.2021: Mitgliederversammlung um 18:30 Uhr (Versammlungsart wird noch bekannt gegeben)

*Ob und wie diese Sitzungen stattfinden, wird euch noch schriftlich auf unseren Seiten mitgeteilt.

Für Fragen stehen wir euch immer gerne zur Verfügung: fraktion@dielinkewerne.de

Für die Fraktion

Andreas und Martin und als sachkundige Bürgerin Rebekka

Sicherer Hafen

Auch im Jahr 2020 war das Mittelmeer eine der häufigsten genutzten Fluchtrouten nach Europa, auf der zivile Seenotrettungsorganisationen wieder tausende Menschen aus Seenot gerettet und sicher in europäische Häfen gebracht haben.

Sichere Häfen heißen geflüchtete Menschen auch zusätzlich zur Verteilungsquote von Schutzsuchenden willkommen und stellen eine schnelle und unkomplizierte Aufnahme und Unterbringung von aus Seenot geretteten Menschen sicher. Zudem fordern Sichere Häfen im Namen ihrer Bürgerinnen und Bürger die Entkriminalisierung der Seenotrettung und neue staatliche Rettungsmissionen.

Mit Stand des Antragsdatums listet die Initiative „Seebrücke – schafft sichere Häfen“ 234 Landkreise und Kommunen in ganz Deutschland auf – davon im Kreis Unna lediglich der Kreis selbst und die Stadt Unna – die sich zu sicheren Häfen erklärt haben. Hier könnte die Stadt Werne als nächste Kommune im Landkreis Vorbild für weitere Kommunen sein.

Das Bündnis „Städte Sicherer Häfen“ wurde im Sommer 2019 von 13 Städten auf Initiative der Seebrücke und der Landeshauptstadt Potsdam – die das Bündnis auch koordiniert – gegründet und vernetzt Sichere Häfen untereinander. Mit Stand des Antragsdatums gehören bereits mehr als 90 Städte dem Bündnis an und bilden eine starke Gegenstimme zur Abschottungspolitik der Bundesregierung.

Daher beantragt die Linke im Rat der Stadt Werne zur nächsten Sitzung: Das sich die Stadt Werne zum „sicheren Hafen“ erklärt.

Menstruationsartikel in den Schulen gratis zur Verfügung stellen.

Männer und Frauen sind in vielen Bereichen des Lebens aufgrund ihres Geschlechts nach wie vor nicht gleichgestellt. So sind Frauen häufig von finanziellen Benachteiligungen betroffen. Hierzu zählt auch eine finanzielle Mehrbelastung aufgrund von nötigen Hygieneartikeln.

Mit dem Angebot, nachhaltige Menstruationsartikel an Schulen und kommunalen Bildungseinrichtungen in Werne auszugeben, soll ein Angebot geschaffen werden, dass die finanzielle Mehrbelastung und mögliche Zugangsproblematiken zu entsprechenden Produkten verringert.

Daher beantragt die Fraktion DIE LINKE. im Rat der Stadt Werne folgende Beschlussvorlage auf die Tagesordnung für die nächste Sitzung zu nehmen:

Dass alle Schulen und kommunale Bildungseinrichtungen mit nachhaltigen Menstruationsartikeln (z.B. Menstruationstassen, Stoffbinden, plastikfreie Tampons) auszustatten und kostenfrei den Schüler*innen und Nutzer*innen zur Verfügung zu stellen.