Die Partei „Die Linke“ schafft sich selbst einen Eindruck vom geplanten Neubaugebiet Baaken

Im August trafen sich auf Einladung der Partei „Die Linke“ Anwohner des Baakens um ihre Sorgen und Nöte mit dem angedachten Baugebiet Baaken zu schildern. Zudem gewannen die Anwesenden einen Eindruck über die bereits vorhandene Planung der Lärmschutzmauer und waren der übereinstimmenden Überzeugung, dass hier Handlungsbedarf besteht.
„Vor gut 30 Jahren wurde in Berlin die Mauer unter tosendem Applaus abgerissen und in Werne wird im Jahr 2020 diese bis zu 7,5 m Höhe errichtet. Eine Schande ist das!“, sagt dazu Werner Thiemann.
Deshalb wurde den Anwohner von dem im Rat vertretenden Mitglied, Martin Pausch, weitere Unterstützung zugesagt. Auf seine Initiative hin, soll ein weiteres Gespräch mit der Stadt Werne gesucht werden, um eine Lösung das nicht nur die Schallmauer betrifft, sondern sollte auch die Gefahr zum Hochwasser in den tiefer gelegenen Häuser betreffen.
Der Nachbarschaft war es ein Bedürfnis der Partei „Die Linke“ zu danken, da diese die erste ist, die sich von sich aus diesem Thema angenommen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.