Wahlversammlung am 18.06.2020

Der Ortsverband „Die LINKE Werne“ hat sich am Donnerstag, 18.06.2020 zur Wahlversammlung im Stadthaus getroffen.

Damit der Einzug in den Rat der Stadt Werne als Fraktion funktioniert, haben die Mitglieder die Direktkandidaten für die einzelnen Wahlkreisen gewählt sowie die Reserveliste aufgestellt.

Die Reserveliste wird von unserem Einzelkämpfer in den letzten sechs Jahren Martin Pausch angeführt. Auf den weiteren Plätzen folgen unter anderem:

2 Andreas Schütte
3 Rebekka Kämpfe
4 Thorsten Köller
5 Ralf Schleweis

Die Direktmandate wurden folgendermaßen gewählt:

Wahlbezirk
010 Helga Jungheim
020 Martin Pausch
030 Mandy Benning
040 Dietmar Füssgen
050 Dominik Weber
060 Dominik Karlisch
070 Sarah Schütte
080 Bianca Köller
090 Rainer Pforr
100 Lydia Schütte-Elster
110 Patrick Josef Vobig
120 Ralf-Peter Schleweis
130 Rebekka Kämpfe
140 Rolf Dettmar
150 Andreas Schütte
160 Peter Jelich
170 Oliver Wille
180 Christin Marie Köller
190 Thorsten Köller

Besonders hervorzuheben ist, dass sieben Frauen aufgestellt sind. Insgesamt zeigt sich anhand der breiten Aufstellung ein deutliches Interesse an der politischen Arbeit in Werne.

Zu den Kernforderungen der Linken im bevorstehenden Kommunalwahlkampf gehören unter anderem:

• Sozialen Wohnungsbau fördern
• Fahrrad fahren sicherer machen
• Werne für die Jugend interessanter und attraktiver gestalten
• Stockum neu beleben
• Tarifvertrag für alle städtischen GmbHs

Dieses sind nur ein paar Punkte, die uns bewegen. Selbstverständlich stehen wir immer für Fragen zur Verfügung. Kommen Sie zu unseren Wahlständen oder vereinbaren Sie Termine mit Martin Pausch unter der Mail Adresse: martin.pausch@dielinkewerne.de

Außerdem möchten wir aufgrund der hohen Anzahl von Mitgliedern in Stockum demnächst eine Bezirksgruppe Stockum gründen. Bürgernähe ist uns ein großes Anliegen!

Des Weiteren haben sich die Frauen im Ortsverband „Die Linke Werne“ darauf verständigt, dass es in naher Zukunft ein Frauenplenum geben wird. Die Planungen sind schon hierfür schon weiter voran geschritten.

Frauen, die Interesse haben beim Frauenplenum mitzumachen oder sich informieren wollen, melden sich bitte bei Rebekka Kämpfe unter der Mail Adresse: rebekka.kaempfe@dielinkewerne.de

OV Werne das erste mal zur Wahl zum Kreistag dabei.

Heute fand in Unna die Wahlversammlung zur Wahl zum Kreistag statt. Der OV Werne war das erste mal mit Andreas Schütte und Martin Pausch vertreten.

Andreas wurde für den Wahlkreis 3 und Martin für den Wahlkreis 4 als Direktkandidaten gewählt.

Beide Direktkandidaten bedankten sich bei den Genossinnen und Genossen für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen sich nun auf den bevorstehenden Wahlkampf.

Parteiloser Bürgermeister in Werne darf bei der CDU keine eigene Meinung haben.

Man muss die CDU in Werne immer wieder loben für ihre demokratische Art.

Da wird ein parteiloser Bürgermeister nicht mehr unterstützt, da er eine eigene Meinung hat – den Artikel am besten selber lesen und der CDU die Demokratie erklären.

Im Artikel kommt auch das Lehrschwimmbecken vor; die Linke und die FDP haben gegen das Solebad gestimmt, also auch gegen die Schließung des Lehrschwimmbeckens; der CDU konnte es nicht schnell genug gehen, das dicht zu machen, aber man wird vergesslich je näher die Wahl kommt.

Das nennen wir doch Wendehalspolitik auf höchstem Niveau.

Den ganzen Bericht in der Tageszeitung „Ruhr Nachrichten“.

Fürstenhof in Werne soll sicherer werden

Da die Straße Fürstenhof am Tage mit Autos so zugestellt ist, dass die Feuerwehr bzw. der Rettungsdienst kaum durchkommen kann, möchte die Linke folgenden Vorschlag zur nächsten Ratssitzung einreichen.

Man sollte aus Sicherheitsgründen in der Straße Fürstenhof, ab Kreisverkehr Bahnhofstraße bis Haus Nummer 11 und ab der Kreuzung Penningrode bis Ottostraße ein Halteverbot in beiden Richtungen einrichten.

Des Weiteren sollte auf dem Parkplatz vor dem Juwel Bewohnerparkplätze geschaffen werden, damit diese ihre Autos sicher abstellen können. Hier sollten die Anwohner angeben welchen Bedarf sie haben und diese können dann nach geltenden Gebühren angemietet werden.

 

Die Linke OV Werne unterstützt im Jahr 2020 Bürgermeister Lothar Christ

Die Linke OV Werne unterstützt im Jahr 2020 Bürgermeister Lothar Christ bei seiner erneuten Kandidatur zum Amt des Bürgermeisters bei der Kommunalwahl.

Am 19.11.2019 war Lothar Christ zu Gast auf der Mitgliederversammlung in der Gaststätte Wienbrede. Dort stand der Bürgermeister Rede und Antwort. Es war ein interessanter Abend.

Einstimmig wurde anschließend beschlossen, dass Lothar Christ unterstützt wird.

 

Mitgliederversammlung am 19.11.2019

Die nächste Mitgliederversammlung des Ortsverband Werne.

Am 19.11.2019 um 18:30 Uhr findet in der Gaststätte Wienbrede, Stockumer Str. 23 in 59368 Werne die nächste öffentliche Mitgliederversammlung des „Ortsverband Die Linke Werne“ statt.

Bei dieser Mitgliederversammlung zu Gast: Herr Bürgermeister Lothar Christ

 

Der Runde Tisch in Stockum zeigt deutlich das die CDU nur reden möchte, jedoch nicht das Lehrschwimmbecken retten will.

Willkommen im Wahlkampf 2020, dann wird die CDU den Menschen in Stockum sagen, wir haben alles versucht, doch die anderen Parteien wollten nicht.

Das ist eine Strategie, die nicht stimmt, auch die Linke möchte das Lehrschwimmbecken erhalten!

Da die CDU immer sagt, für Tarifverträge nach TVÖD für die städtischen GmbHs in Werne ist kein Geld da, kann die CDU im gleichen Atemzug nicht erklären, woher das Geld für das Lehrschwimmbecken kommen soll. Da heißt es, eine Förderung, die jedoch so oft überzeichnet ist, das schon der Antrag Verschwendung ist.

Für die Linke kommt daher nur ein Vorschlag auf den Tisch, Lehrschwimmbecken retten und gleichzeitig Tarifverträge nach TVÖD für die städtischen GmbHs in Werne einführen.

Das möchte die CDU allerdings nicht und meint man möchte sich keine Stimmen kaufen Die CDU scheint allerdings in dem Fall noch nicht verstanden zu haben, das Politik auch verhandeln ist, vor allem wenn man keine Mehrheit im Rat hat.

So wird es wieder nur deutlich, die CDU möchte nur reden über das Lehrschwimmbecken, die Rettung ist der Partei egal, sonst würde man endlich verhandeln.

Es fehlt eine Stimme zur Rettung!