Unser Fraktionsbericht für Juni 2021

In diesem Monat war es endlich so weit, die Ratssitzung fand nach langer Zeit wieder mit allen Mitgliedern des Stadtrates statt. Das heißt nicht das die Pandemie vorbei ist, doch es gibt einen Lichtblick und macht Hoffnung.

Der Monat war auch sonst voller Termine, Andreas und Martin waren irgendwo immer im Einsatz, doch die Bürger und Bürgerinnen in Werne sind es Wert das man eine vernünftige Politik für die Zukunft macht, damit auch Morgen unsere Stadt eine Chance hat, ob ökologisch, wirtschaftlich, aber auch sozial.

Der größte Erfolg in diesem Monat war, dass unser Antrag zu Menstruationsartikeln einstimmig von allen Parteien angenommen wurde.

Rebekka hat uns als sachkundige Bürgerin verlassen, da sie sich komplett auf den Bundestagswahlkampf konzentrieren möchte.

Im Juli gibt es noch einen Workshop und die Gesellschafterversammlung Werne Marketing, daher gibt es wegen der Sommerpause keinen Ausblick auf den Monat Juli.

Den nächsten Bericht gibt es Ende August, Termine werden Anfang August bekannt gegeben.

Für Fragen stehen wir euch immer gerne zur Verfügung: fraktion@dielinkewerne.de

Für die Fraktion

Andreas und Martin

Menstruationsartikel in den Schulen gratis zur Verfügung stellen.

Männer und Frauen sind in vielen Bereichen des Lebens aufgrund ihres Geschlechts nach wie vor nicht gleichgestellt. So sind Frauen häufig von finanziellen Benachteiligungen betroffen. Hierzu zählt auch eine finanzielle Mehrbelastung aufgrund von nötigen Hygieneartikeln.

Mit dem Angebot, nachhaltige Menstruationsartikel an Schulen und kommunalen Bildungseinrichtungen in Werne auszugeben, soll ein Angebot geschaffen werden, dass die finanzielle Mehrbelastung und mögliche Zugangsproblematiken zu entsprechenden Produkten verringert.

Daher beantragt die Fraktion DIE LINKE. im Rat der Stadt Werne folgende Beschlussvorlage auf die Tagesordnung für die nächste Sitzung zu nehmen:

Dass alle Schulen und kommunale Bildungseinrichtungen mit nachhaltigen Menstruationsartikeln (z.B. Menstruationstassen, Stoffbinden, plastikfreie Tampons) auszustatten und kostenfrei den Schüler*innen und Nutzer*innen zur Verfügung zu stellen.