Bericht der Fraktion für April und eine Vorschau auf Mai 2021

Die Pandemie hat auch die Politik in Werne weiter im Griff, dazu kamen noch die Osterferien und Absagen, auch sehr überraschend kurzfristig von Ausschüssen.

Stattgefunden hat die Gesellschafterversammlung Werne Marketing, mit der Entlastung von Frau Brautlecht, da sie bekanntlich nach Soest wechselt.

Ein Gespräch über Wahlplakate in der Innenstadt hat online stattgefunden, welches sich zur nächsten Kommunalwahl wiederholen wird.

Die Mitgliederversammlung, die leider auch online stattfinden musste, war richtig gut besucht.

Des Weiteren haben wir zwei Anträge eingereicht, der erste Menstruation Artikel und der zweite ist der Sichere Hafen, welche in den nächsten Sitzungen behandelt werden.

Termine für die Fraktion im Mai 2021.

05.05.2021: Rechnungsprüfungsausschuss um 17:30 im Kolpingsaal, Alte Münsterstr. 12*

10.05.2021: Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Wirtschaftsförderung um 17:30 Uhr im Kolpingsaal, Alte Münsterstr. 12*

17.05.2021: Fraktionssitzung um 18:30 Uhr (Versammlungsart wird noch bekannt gegeben)

18.05.2021: Ausschuss für Digitalisierung und Bürgerservice um 17:30 Uhr im Rats- und Bürgersaal des alten Rathauses*

19.05.2021: Ausschuss für Soziales, öffentliche Ordnung Integration und Inklusion um 17:30 Uhr im Rats- und Bürgersaal des alten Rathauses*

28.05.2021: Mitgliederversammlung um 18:30 Uhr (Versammlungsart wird noch bekannt gegeben)

*Ob und wie diese Sitzungen stattfinden, wird euch noch schriftlich auf unseren Seiten mitgeteilt.

Für Fragen stehen wir euch immer gerne zur Verfügung: fraktion@dielinkewerne.de

Für die Fraktion

Andreas und Martin und als sachkundige Bürgerin Rebekka

Sicherer Hafen

Auch im Jahr 2020 war das Mittelmeer eine der häufigsten genutzten Fluchtrouten nach Europa, auf der zivile Seenotrettungsorganisationen wieder tausende Menschen aus Seenot gerettet und sicher in europäische Häfen gebracht haben.

Sichere Häfen heißen geflüchtete Menschen auch zusätzlich zur Verteilungsquote von Schutzsuchenden willkommen und stellen eine schnelle und unkomplizierte Aufnahme und Unterbringung von aus Seenot geretteten Menschen sicher. Zudem fordern Sichere Häfen im Namen ihrer Bürgerinnen und Bürger die Entkriminalisierung der Seenotrettung und neue staatliche Rettungsmissionen.

Mit Stand des Antragsdatums listet die Initiative „Seebrücke – schafft sichere Häfen“ 234 Landkreise und Kommunen in ganz Deutschland auf – davon im Kreis Unna lediglich der Kreis selbst und die Stadt Unna – die sich zu sicheren Häfen erklärt haben. Hier könnte die Stadt Werne als nächste Kommune im Landkreis Vorbild für weitere Kommunen sein.

Das Bündnis „Städte Sicherer Häfen“ wurde im Sommer 2019 von 13 Städten auf Initiative der Seebrücke und der Landeshauptstadt Potsdam – die das Bündnis auch koordiniert – gegründet und vernetzt Sichere Häfen untereinander. Mit Stand des Antragsdatums gehören bereits mehr als 90 Städte dem Bündnis an und bilden eine starke Gegenstimme zur Abschottungspolitik der Bundesregierung.

Daher beantragt die Linke im Rat der Stadt Werne zur nächsten Sitzung: Das sich die Stadt Werne zum „sicheren Hafen“ erklärt.